Gemütliches Zusammenkommen nach Martinszug


Finnentrop.

Am 12.11. zogen die Kinder des Kindergartens Arche Noah und St. Johannes Nepomuk mit bunten Laternen und musikalischer Begleitung durch die Straßen von Finnentrop.

Ablauf des Sankt Martinzuges
Um 17 Uhr startete der Sankt Martinszug mit 240 Teilnehmern, die als Gefolge des Sankt Martins und seinem Pferd durch die Straßen zogen. Die Martinslieder, welche von den Kindern im Kindergarten schon fleißig geübt wurden, begleitete die freiwillige Feuerwehr Bamenohl mit ihrem Spielmannszug. Die Kinder erhellten voller Freude die Straße mit ihren selbst gebastelten Laternen. Diese wurden zuvor gemeinsam im Kindergarten angefertigt. Für die Sicherheit der Beteiligten waren Mitglieder des Finnentroper Festkomitees und der freiwilligen Feuerwehr Bamenohl verantwortlich, indem sie die Straßen absperrten und die Corona-Regeln kontrollierten. Nach einer halben Stunde endete der Sankt Martinszug an der Schützenhalle in Finnentrop. Dort versammelten sich alle, um Getränke und Speisen zu verzehren, die von Mitgliedern des Finnentroper Karnevals ausgegeben wurden. Die Kinder konnten sich, mit zuvor gekauften Brezelmarken, ihre Brezeln bei dem Sitzungspräsidenten abholen. Auch für die Erwachsenen wurde mit alkoholischen Getränken, wie Bier und Glühwein, gesorgt.

Ausgelassene Stimmung unter den Menschen
Die Stimmung war ausgelassen und gut. Bedenken vor einer möglichen Coronainfektion waren nicht zu spüren. „Angst bezüglich Corona habe ich nicht“, sagte ein Bürger aus Finnentrop- „Es findet ja alles draußen statt und Abstand wird dabei auch gehalten“. Auch der Sankt Martin war froh, dass er dieses Jahr mit seinem Sankt Martinszug die Kinderherzen wieder höherschlagen lassen konnte. „Man freut sich einfach auf ein geselliges Zusammenkommen, ausgelassene Gespräche und glückliche Kinderaugen“, so der Sitzungspräsident des Finnentroper Karnevals.

Organisation durch Festkomitee des Finnentroper Karnevals
Seit 11 Jahren organisiert das Festkomitee des Finnentroper Karnevals den Sankt Martinszug in Finnentrop, mit viel Freude und Engagement. „Wir finanzieren den Sankt Martinszug zum einen auf Vorkasse, aber zum anderen auch durch die Einnahmen, die durch den Verkauf von Getränken und Speisen entstehen“, sagte Christoph Schulte, Mitglied des Finnentroper Karnevals- „die Feuerwehr engagiert sich ehrenamtlich, wofür wir sehr dankbar sind“. Gekauft wurden die Getränke und Speisen hauptsächlich in regionalen Läden, um diese zu unterstützen.

Ein Bericht von Laura Gerhard